Dinkelbrot mit Siegfried-Teig

Ein einfaches Brot-Rezept

Bei dem Siegfried-Teig handelt es sich um einen ungeführten Sauerteig. Hier ein einfaches Rezept mit dem sich ein leichtes Dinkelbrot mit Siegfried-Teig backen lässt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zutaten:

  • 350 g Dinkelmehl Type 1050
  • 150 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 7 g Salz
  • 1 EL Essig
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 35 ml Öl
  • 200 g Siegfried-Teig
  • Wasser
  • Weizenmehl
Dinkelbrot mit Siegfried-Teig
Jetzt muss der Teig nur noch in den Ofen

Rezept

1. In einer Schüssel das Mehl mit der Trockenhefe, dem Zucker und dem Salz vermischen. Mit einem Handrührgerät das Wasser, den Essig, das Öl und den Siegfried-Teig unterheben. Den Teig mit den Knethaken schön durchkneten.

2. Den Brotteig mit einem Handtuch zugedeckt an einem warmen Ort so lange stehenlassen (ca. 30 min.), bis er sich deutlich vergrößert hat.

3. Eine Arbeitsfläche einmehlen, den Teig mit der Hand ca. fünf Minuten gut durchkneten und einen Brotlaib formen. Das Backblech mit Backpapier auslegen und mit den Brotlaib abgedeckt für ca. 20 min. wieder an einem warmen Ort platzieren.

4. In der Zwischenzeit den Backofen bei Unter- und Oberhitze auf 240 °C bzw. 220 °C (Umluft) oder Stufe 5 (Gas) vorheizen.

5. Den Brotlaib mit einem Messer mehrfach schräg einschneiden. Mit Wasser bestreichen und Mehl darüber streuen.

6. Das Dinkelbrot bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) bzw. 180 °C (Umluft) oder Stufe 3-4 (Gas) ca. 60 Minuten backen. Nach dem Backen das Dinkelbrot auf einem Metallrost gut auskühlen lassen. Guten Appetit!

Ist euer Dinkelbrot mit Siegfried-Teig gelungen? Ich freue mich über eure Berichte und euer Feedback! An anderer Stelle habe ich über meine meine Backerfahrungen mit Hermann und Siegfried berichtet. Außerdem habe ich das Phänomen der ungeführten Sauerteige näher beleuchtet. Ihr seid auf der Suche nach weiteren Rezepten mit Hermann und Siegfried, dann schaut doch mal unter der Rubrik “Backen” nach. 

Bildquellen

  • Dinkelbrot: Hildegard Mihm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.